Menu

Grundlegende Wartung, oder wie Sie Ihren Tretroller in Form halten

Damit Sie an Ihrem Tretroller lange Freude haben, braucht es ein wenig Achtsamkeit und Pflege. In diesem Artikel finden Sie eine kurze Anleitung für die Grundwartung, die jeder Fahrer und jede Fahrerin beherrscht. Also, los geht´s.

Zum Anziehen der Schrauben bis zu dem genau festgelegten Wert dient ein Drehmomentschlüssel. Der verhindert das Überdrehen der Schraube, durch das sie unter Überspannung unwiederbringlich kaputtgeht. Eine zu wenig angezogene Schraube dagegen kann mit der Zeit locker werden. Die Anzugsmomente für jede Verbindung finden Sie im Benutzerhandbuch.
Zum Anziehen der Schrauben bis zu dem genau festgelegten Wert dient ein Drehmomentschlüssel. Der verhindert das Überdrehen der Schraube, durch das sie unter Überspannung unwiederbringlich kaputtgeht. Eine zu wenig angezogene Schraube dagegen kann mit der Zeit locker werden. Die Anzugsmomente für jede Verbindung finden Sie im Benutzerhandbuch.

Nachziehen der Verbindungen

Haben Sie einen neuen Tretroller?

Wenn Sie ein neues Gerät zuhause haben, dann seien Sie besonders aufmerksam. Ähnlich wie ein Auto durchläuft auch der Tretroller in den ersten 100-150 Kilometern eine Einfahrphase, wo sich die Teile gegenseitig aufeinander abstimmen. Nach dem Ende dieser Zeit ist es wichtig, den Tretroller noch einmal einzustellen (alle beweglichen Verbindungen nachziehen, die Reifen nachpumpen, die Drähte der Bespannung nachziehen, den Zustand der Sicherungsmuttern prüfen usw.)

Kontrollieren Sie von Zeit zu Zeit, am besten vor jeder Fahrt, ob alle Verbindungen und Schrauben ordentlich festgezogen sind. Das dauert nur ein paar Minuten, erhöht aber Ihre Sicherheit und die Lebensdauer Ihres Tretrollers erheblich.

Widmen Sie Ihre Aufmerksamkeit vor allem den Schrauben am Lenkervorbau, den Schnellspannhebeln (bei Kinderrollern den Muttern), sowie allen Verbindungen des Bremssystems. Vergessen Sie auch nicht, die Befestigung des Ständers zu prüfen.

Kontrolle und Einstellung des Steuersatzes

Die leichtgängig Lenkerdrehung wird vom Steuersatz gewährleistet, der die Vorderradgabel mit dem Rahmen verbindet. Bei Yedoo-Tretrollern finden Sie zwei Steuersatztypen: den Gewindesteuersatz und den AHead.

Einen Gewindesteuersatz

Einen Gewindesteuersatz stellen Sie mithilfe der Muttern am Gabelschaft ein. Hierfür brauchen Sie aber zwei Spezialschlüssel (Größe 32 mm für Kindertretroller und 36 mm für Erwachsenentretroller und für Frida&Fred). Kaum jemand hat aber solche Schlüssel zuhause, deshalb empfehlen wir, die Einstellung eines Gewindesteuersatzes den Fachleuten in der Werkstatt zu überlassen.

Beim Steuersatz des Typs AHead

Beim Steuersatz des Typs AHead stimmen Sie den leichtgängigen Lenkerlauf mit Hilfe der Schraube auf der Steuersatzkappe oben ab. Diese sollte werde zu wenig noch zu stark angezogen sein. Ein Spiel erkennen Sie am Klappern im Steuerrohr, das zu hören ist, wenn Sie die Vorderbremse ziehen und dabei mit dem Lenker vor und zurück wackeln. Eine zu stark gespannte Schraube dagegen behindert den leichten Lenkergang.

Zum Anziehen/Lockern der Schraube benötigen Sie den Inbus Nummer 5.

Achtung: Bevor Sie die Schraube auf der Kappe des Steuersatzes anzuziehen beginnen, müssen Sie erst die Seitenschräubchen an der Fassung des Lenkervorbaus lösen. Eine detaillierte Anleitung, wie das zu tun ist, finden Sie im Benutzerhandbuch.

Beim Steuersatz AHead gewährleisten Sie den glatten Gang des Lenkers durch Anziehen oder Lockern der Schraube auf der Kappe des Steuersatzes.
Beim Steuersatz AHead gewährleisten Sie den glatten Gang des Lenkers durch Anziehen oder Lockern der Schraube auf der Kappe des Steuersatzes.

Schnellspannhebel

Werfen Sie vor jeder Fahrt auch einen Blick auf die Schnellspannhebel (bei Kindertretrollern auf die Muttern in den Radachsen). Lockere Hebel (Muttern) können nämlich das Wackeln oder sogar das Verlieren des Rades verursachen.

Achten Sie beim Anziehen darauf, dass die Räder genau mittig in der Gabel sitzen, sodass sie bei der Rotation nicht seitlich „eiern“ und auch nicht um mehr als 1 mm nach oben ausscheren. Das sogenannten „Taumeln“ des Rades erkennen Sie am besten, wenn Sie sich das drehende Rad an der Stelle der Bremsblöcke anschauen.

Das „Eiern“ des Rades kann auch von ungleichmäßig gespannten Drähten der Bespannung herrühren. Diese lockern sich vor allem durch eine Fahrt über Unebenheiten.

Wenn auch das oben Gesagte nicht Abhilfe schafft, dann empfehlen wir, den Tretroller in die Werkstatt zu bringen.

Beim Anziehen der Schnellspanner achten Sie bitte darauf, dass das Rad genau mittig in der Gabel sitzt, sodass es beim Drehen weder seitlich noch nach oben „eiert“.
Beim Anziehen der Schnellspanner achten Sie bitte darauf, dass das Rad genau mittig in der Gabel sitzt, sodass es beim Drehen weder seitlich noch nach oben „eiert“.
Das sogenannte „Eiern“ des Rades erkennen Sie am besten, wenn Sie sich das drehende Rad an der Stelle der Bremsblöcke anschauen.
Das sogenannte „Eiern“ des Rades erkennen Sie am besten, wenn Sie sich das drehende Rad an der Stelle der Bremsblöcke anschauen.

Kontrolle der Bremsen

Überprüfen Sie vor jeder Fahrt auch den Zustand der Bremsen. Kontrollieren Sie deren richtigen Gang und eine eventuelle Abnutzung der Bremsblöcke.

Einstellen der Bremshebel

Die Bremshebel sollten bereits in der ersten Hälfte des Zuges greifen. Wenn man den Hebel bis zum Lenkergriff durchdrücken kann, dann ist das ein Zeichen dafür, dass die Bremsen nicht in Ordnung sind. Zur Verbesserung der Funktionsfähigkeit genügt in diesem Falle nur, das Bremsseil anzuziehen oder zu kürzen.

Beide Bremshebel sollten an der gleichen Stelle greifen. Eine detaillierte Anleitung zur Einstellung der Bremsen finden Sie wieder im Benutzerhandbuch.

Ideal ist, wenn die Bremshebel etwa an dieser Stelle greifen – also in der ersten Hälfte des Zuges.
Ideal ist, wenn die Bremshebel etwa an dieser Stelle greifen – also in der ersten Hälfte des Zuges.
Sie können das Bremsseil mit Hilfe der Ankerschraube anziehen/lockern.
Sie können das Bremsseil mit Hilfe der Ankerschraube anziehen/lockern.

Kontrolle der V-Bremse

Sind die Bremsbeläge hoch genug, dann muss man nur überprüfen, ob sie beim Bremsen mit ihrer ganzen Fläche an den Bremsflächen der Felgen anliegen und ob sie sich beim Loslassen des Bremshebels wieder weit genug entfernen. Wenn nicht, dann muss man die Beläge wieder in die richtige Position bringen. Eine detaillierte Anleitung, wie das zu tun ist, finden Sie im Benutzerhandbuch.

Kontrollieren Sie, ob die Bremsblöcke beim Bremsen mit ihrer ganzen Fläche auf der Bremsfläche der Felge aufliegen.
Kontrollieren Sie, ob die Bremsblöcke beim Bremsen mit ihrer ganzen Fläche auf der Bremsfläche der Felge aufliegen.

Mechanische Scheibenbremse

Scheibenbremsen sind fast wartungslos, es genügt zu beobachten, ob sie richtig funktionieren. Was man nicht will, ist ein lockeres Seil und dass die Scheiben an den Belägen schleifen. Service und Reparatur von Scheibenbremsen empfehlen wir Fachleuten zu überlassen.

Defekten an Scheibenbremsen, die für mechanische Beschädigungen anfälliger sind, können Sie durch richtigen Umgang vorbeugen: Geben Sie auf Stöße acht und legen Sie den Tretroller beim Transport nicht auf die Seite, an der die Bremsscheiben sind.

Scheibenbremsen sind anfälliger gegen mechanische Beschädigung, deshalb ist größere Achtsamkeit angesagt, besonders beim Transport und beim Hinlegen des Tretrollers.
Scheibenbremsen sind anfälliger gegen mechanische Beschädigung, deshalb ist größere Achtsamkeit angesagt, besonders beim Transport und beim Hinlegen des Tretrollers.

Aufpumpen der Reifen

Ein wichtiger Faktor, der das Fahrgefühl grundsätzliche beeinflusst, ist der Reifendruck. Darum kontrollieren Sie ihn vor jeder Fahrt durch Befühlen. Richten Sie sich beim Aufpumpen nicht nur nach den empfohlenen Angaben an der Flanke eines jeden Reifens, sondern auch nach dem Gewicht des Fahrers und der Art der Oberfläche, die sie befahren werden. Halten Sie sich aber auf alle Fälle immer an den empfohlenen Druckbereich.

Allgemein kann gesagt werden: für ein schwereres Gewicht, für Asphalt und weniger erfahrene Fahrer eignet sich ein höherer Reifendruck besser. Wenn Sie sich aber ins Gelände aufmachen, dann lohnt es sich, den Reifendruck etwas zu senken. Ein höherer Druck verringert nämlich die Haftung des Reifens auf der Geländeoberfläche, und der Tretroller lässt sich schlechter manövrieren. Sind die Reifen zu wenig aufgepumpt, bringt das aber immer ein größeres Risiko eines Defekts und auch schlechtere Manövrierbarkeit mit sich.

Wenn Sie keinen Druckmesser daheim haben, dann fahren Sie doch am besten mit Ihrem Troller zur nächstgelegenen Tankstelle. Wenn das nicht möglich ist und Sie sich nur von ihrer eigenen Einschätzung leiten lassen müssen, dann erinnern Sie sich einfach, wie hart sich die maximal und minimal aufgepumpten Reifen angefühlt haben.

Richten Sie sich beim Aufpumpen nicht nur nach den empfohlenen Werten, die Sie auf der Flanke jedes Reifens finden, sondern auch nach dem Gewicht des Fahrers und nach der Art der Fahrtoberfläche.
Richten Sie sich beim Aufpumpen nicht nur nach den empfohlenen Werten, die Sie auf der Flanke jedes Reifens finden, sondern auch nach dem Gewicht des Fahrers und nach der Art der Fahrtoberfläche.

Reifenzustand

Kontrollieren Sie auch regelmäßig die Profiltiefe der Reifen. Sobald sie durch die Rollreibung geringer wird, oder an manchen Stellen sogar Fasern oder Gewebe sichtbar werden, dann tauschen Sie die Reifen auf alle Fälle gegen neue aus. Schauen Sie bei der Kontrolle auch nach kleinen Rissen auf der Lauffläche und an den Flanken des Reifens, die beim Fahren plötzliches Zerreißen verursachen und damit das Unfallrisiko erhöhen könnten.

Radnabenlager

Die Radnabenlager gewährleisten, dass sich das Rad glatt mit minimalem Widerstand dreht und Sie mit einem Abstoß so weit wie möglich vorankommen. Die Lager bei Erwachsenentretrollern sind allesamt Industrielager, also staub- und wasserdicht und wartungsfrei.

Die Funktion der konischen Kranzlager bei Kinderrollern kann durch Staub und andere Verschmutzungen gemindert werden. Wenn Sie also den Eindruck haben, dass sie sich nicht so drehen wie am Anfang, dann bringen Sie den Tretroller zu Experten, die die Lager fachmännisch reinigen.

Die Lager bei den Erwachsenentretrollern sind allesamt Industrielager, daher staub- und wasserdicht und sie benötigen keine Wartung.
Die Lager bei den Erwachsenentretrollern sind allesamt Industrielager, daher staub- und wasserdicht und sie benötigen keine Wartung.

Schmieren der beweglichen Verbindungen

(nicht) Schmieren der Rad

Vorsicht beim Schmieren der Rad- und Steuersatzlager. Man sollte nur die Kranzlager (Konus-Lager) schmieren, mit denen vor allem Kindertretroller und Laufräder ausgestattet sind. Vor dem Schmieren ist es wichtig, sie zunächst einmal auseinanderzunehmen und mit technischem Benzin zu reinigen, erst dann mit Vaseline schmieren.

Industrielager, die die meisten Yedoo-Erwachsenentretroller haben, brauchen keine Wartung, sie sind nämlich staub- und wasserdicht.

Wer gut schmiert, der gut fährt. Deshalb schmieren Sie ab und zu die Lager von Rädern und Lenker, die Bolzen der Bremshebel, die Bremsbacken, die Bremsseile usw. Am besten ist Silikonöl. Passen Sie aber auf, dass es nicht auf die Felgen und die Bremsbeläge gerät. Denn Fettigkeit verringert deren Wirkung! Wenn es doch passiert, dann entfetten Sie sie z. B. mit technischem Benzin.

PS: Was für Lager Ihr Tretroller/Laufrad hat, das finden Sie in den technischen Parametern auf www.yedoo.cz).

Was tun mit einem abgewetzten Unterboden

Keine Angst vor Korrosion

Die Herstellungstechnologie der Rahmen von Yedoo-Stahlrollern umfasst auch das sogen. Phosphatieren, was eine bestimmte Form des Korrosionsschutzes ist. Außerdem kann Wasser, das z. B. durch Luftfeuchtigkeit oder eine nasse Fahrt in den Rahmen gelangt ist, durch die Entwässerungskanäle innerhalb des Rahmens einfach abfließen.

Um den Unterboden der Tretroller müssen Sie sich keine Sorgen machen, denn der ist für Kratzer und Schrammen präpariert. Kratzer und Schrammen an der Trittbrettunterseite sind ganz im Gegenteil eher eine Dekoration wie Abzeichen auf dem Koffer eines Reisenden.

Ein abgewetzter Unterboden sowie eventueller Oberflächenrost haben keinerlei Einfluss auf die Festigkeit oder die Fahreigenschaften des Tretrollers. Der Rost bei den Stahlmodellen wird sowieso mit jeder neuen Fahrt wieder abgeschürft.

Aluminiumrahmen haben, das ist bekannt, von Haus aus keine Oxidation, außerdem sind sie aufs Schrappen über Unebenheiten gründlich vorbereitet. Sie haben drei Millimeter zusätzliches, zum Abschleifen bestimmtes Material, und zwar in Form schmaler Längsleisten. Diese minimieren die Berührungsflächen mit dem Gelände, und bevor Sie 0,5 mm davon abgeschrappt haben, sind Sie unseren Tests zufolge bereits etwa 8 000 km gefahren.

Um den Unterboden des Tretrollers müssen Sie sich nicht sorgen, er ist für Kratzer und Schrammen präpariert. Aluminiumtretroller haben außerdem drei Millimeter zusätzliches, zum Abschrubben bestimmtes Material (in Form von Leisten).
Um den Unterboden des Tretrollers müssen Sie sich nicht sorgen, er ist für Kratzer und Schrammen präpariert. Aluminiumtretroller haben außerdem drei Millimeter zusätzliches, zum Abschrubben bestimmtes Material (in Form von Leisten).

Halten Sie den Tretroller sauber und lagern Sie ihn trocken

Es lohnt sich, den Tretroller sauber zu halten. Befreien Sie ihn ab und zu mit einem feuchten Tuch von Schlamm und Staub, so gewährleisten Sie, dass sich der Schmutz nicht in den beweglichen Teilen festsetzt, wie in den Radnaben oder im Steuersatz, und sie gewährleisten auch deren einwandfreien Gang. Für eine kontinuierliche und effektive Bremswirkung müssen auch die Radfelgen vollkommen sauber und entfettet sein.

Wie verstaue ich den Tretroller für den Winter

Wenn Sie den Tretroller für den Winter verstauen oder lange lagern wollen, dann sei gesagt, dass es am besten ist, wenn Sie ihn in der Garage oder irgendwo an einem trockenen, schattigen Platz aufhängen. Durch das Aufhängen verhindern Sie Belastung und Beschädigung der Reifen.

Wenn Sie den Tretroller stehend aufbewahren, dann pumpen Sie die Reifen vorher ordentlich auf, damit sie durch die einseitige Belastung keinen Schaden nehmen. Schützen Sie die Reifen auch vor intensiver Sonneneinstrahlung und extremen Temperaturen.

Ist Ihnen das Benutzerhandbuch verlorengegangen?

Macht nichts, wir haben alle Handbücher zum Download auf den Webseiten von yedoo.cz. Sie müssen nur Ihr Tretrollermodell unter den Produkten finden und bis zu dessen kompletter technischen Spezifikation herunterscrollen. Wenn Sie diese anklicken, finden Sie das Handbuch im Format pdf.

Viel Glück und jede Menge zufriedener Kilometer wünscht Ihnen das Yedoo-Team.

Diskussion

Noch keine Kommentare veröffentlicht

Kommentar einfügen

Zusammenhängende Produkte

Ähnliche Artikel

# Ratschläge und Anleitungen, Kinder, Alle Yedoo-Artikel

Wie sollte ein Tretroller für Kinder ausgewählt werden?

1. 10. 2019 | Vendula Kosíková

Jedes Kind ist anders, wo das eine das Tretrollern sofort für sich entdeckt, braucht das andere ein bisschen mehr Zeit, um die erforderliche Selbstsicherheit zu bekommen. Ist aber der Tretroller leicht genug, entspricht er von der Größe her dem Alter des Kindes und wird das Standbein wegen der Tritthöhe nicht zu sehr strapaziert, dann gibt es keinen Grund, dass das Kind nicht die Freude erlebt, die das Rollerfahren bringt.

# Ratschläge und Anleitungen, Alle Yedoo-Artikel

Wie stärke ich meine Immunität? Durch regelmäßige Bewegung, aber überanstrengen Sie sich nicht, raten die Fachleute

3. 2. 2021 | Vendula Kosíková

Regelmäßige Bewegung an der frischen Luft ist besser als jede Medizin. Sie macht nicht nur Ihre Laune besser, sondern auch die Immunantwort auf Pathogene, das gefürchtete Coronavirus eingeschlossen. Man darf es aber auch nicht übertreiben. Ideal ist eine mittlere Intensität, die sie beim Tretrollerfahren ganz leicht einhalten können.

Yedoo Newsletter

Folgen Sie uns auf den sozialen Netzwerken